Yousty logo
Beruf Werkstofftechniker/Werkstofftechnikerin LFZ

Werkstofftechniker/in LFZ

Was macht man in diesem Beruf?

Als Werkstofftechniker/in untersuchst du verschiedene Materialien wie Metalle, Kunststoffe oder Keramik auf ihre Eigenschaften. Du testest, wie stark sie sind, wie sie auf Hitze oder Kälte reagieren und wie sie sich unter Druck verhalten. Mit speziellen Maschinen und Computern führst du diese Tests durch und dokumentierst die Ergebnisse 🔬💻

Deine Arbeit als Werkstofftechniker/in ist wichtig, weil sie sicherstellt, dass die Materialien, die in der Produktion von allem, von Autos bis zu Handys, verwendet werden, sicher und zuverlässig sind.

Erfahre mehr über diesen Beruf

Voraussetzungen & Anforderungen

Voraussetzungen, die du erfüllen solltest

abgeschlossene Volksschule
gute Noten in Mathematik
gute Noten in Physik
gute Noten in Chemie
Denkfähigkeit
Lösungsfähigkeit
Interesse an Technik
Interesse an Informatik

Zukunftsperspektiven

Jobs

Spannende Einsteiger-Jobs als Werkstofftechniker/in LFZ

Wie weiter nach dem Lehrabschluss? Mit einer Ausbildung als Werkstofftechniker/in LFZ findest du auf unserer Partner-Webseite Professional.ch spannende Einsteiger-Jobs.

Weiterbildungen

Erweiterte/verkürzte Grundbildung Als Werkstofftechniker/in hast du die Möglichkeit, deine Grundbildung zu erweitern oder zu verkürzen. Das bedeutet, du kannst mehr lernen, wenn du möchtest, oder schneller fertig sein, wenn du schon gut bist.

Berufsprüfung (BP) Nach deiner Lehre als Werkstofftechniker/in kannst du eineBerufsprüfung (BP) machen. Mit dieser Prüfung zeigst du, dass du noch mehr Wissen und Fähigkeiten hast. Du kannst dann zum Beispiel Werkstofftechniker/in mit eidgenössischem Fachausweis werden.

Höhere Fachprüfung (HFP) Wenn du nach der Berufsprüfung noch mehr lernen möchtest, kannst du eineHöhere Fachprüfung (HFP) machen. Mit dieser Prüfung kannst du zum Beispiel Werkstofftechniker/in mit eidgenössischem Diplom (HFP) werden.

Höhere Fachschule (HF) Eine andere Möglichkeit ist, nach deiner Lehre eineHöhere Fachschule (HF) zu besuchen. Dort lernst du noch mehr über deinen Beruf und kannst zum Beispiel Techniker/in HF Werkstofftechnik (HF) werden.

Fachhochschule Du kannst auch an einer Fachhochschule studieren. Dort lernst du noch mehr und kannst zum Beispiel Ingenieur/in werden. Aber Achtung, die Fachhochschulen haben unterschiedliche Bedingungen, um dort zu studieren. Manchmal brauchst du eine Berufsmaturität oder eine abgeschlossene HF. Manchmal kannst du auch mit Arbeitsbeispielen zeigen, dass du genug weisst und kannst, um dort zu studieren.