Yousty logo
Lehrberuf Lebensmittelpraktiker/Lebensmittelpraktikerin EBA

Dauer

2 Jahre

Lohn

  1. Lehrjahr: CHF 700 - 800
  2. Lehrjahr: CHF 900 - 1’000

Lebensmittelpraktiker/in EBA

Was macht man in diesem Beruf?

Als Lebensmittelpraktiker/in EBA lagerst du Lebensmittel und berechnest Mengen für die Produktion. Du baust Maschinen um und richtest sie ein, um die Lebensmittelverarbeitung zu überwachen. Du untersuchst die Qualität der Lebensmittel, um sicherzustellen, dass sie gut und sicher sind 🍎🔬

Dieser Beruf ist wichtig, weil du dazu beiträgst, dass alle immer frische und gesunde Lebensmittel essen können.

Erfahre mehr über diesen Beruf

Tätigkeiten

Als Lebensmittelpraktiker/in EBA stellst du in grossen Betrieben Essen und Trinken her, dabei stehst du oft und deine Arbeitszeiten können sich immer wieder ändern.

Als Lebensmittelpraktiker/in EBA…


Mehr anzeigen

Voraussetzungen & Anforderungen

Voraussetzungen, die du erfüllen solltest

abgeschlossene Volksschule
Lebensmittelliebe
handwerkliches Talent
guter Geruchs- und Geschmackssinn
Maschineninteresse
Hygienebewusstsein
Hitze-, Kälte- und Feuchtigkeitsresistenz
Allergiefreiheit
Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten

Schulische Anforderungen

Schulfach

Einfach

Mittel

Hoch

Sehr hoch

Mathematik

Einfach

Mittel

Hoch

Sehr hoch

Schulsprache

Einfach

Mittel

Hoch

Sehr hoch

Naturwissenschaften

Einfach

Mittel

Hoch

Sehr hoch

Fremdsprachen

Einfach

Mittel

Hoch

Sehr hoch

Zukunftsperspektiven

Jobs

Spannende Einsteiger-Jobs als Lebensmittelpraktiker/in EBA

Wie weiter nach dem Lehrabschluss? Mit einer Ausbildung als Lebensmittelpraktiker/in EBA findest du auf unserer Partner-Webseite Professional.ch spannende Einsteiger-Jobs.

Weiterbildungen

Erweiterte/verkürzte Grundbildung Als Lebensmittelpraktiker/in EBA hast du die Möglichkeit, deine Ausbildung zu erweitern. Du kannst in das zweite Jahr der Grundbildung zum Lebensmitteltechnologe/-in EFZ einsteigen. Das bedeutet, du lernst noch mehr über die Lebensmitteltechnologie und kannst danach die gleichen Weiterbildungen machen wie jemand, der direkt eine Lehre als Lebensmitteltechnologe/-in EFZ gemacht hat.

Berufsprüfung (BP) Nach deiner Lehre kannst du eine Berufsprüfung machen und wirst dann Lebensmitteltechnologe/-in mit einem eidgenössischen Fachausweis. Das ist ein offizielles Dokument, das zeigt, dass du in deinem Beruf besonders gut ausgebildet bist.

Höhere Fachprüfung (HFP) Wenn du noch weiter gehen möchtest, kannst du eine Höhere Fachprüfung machen. Dann bekommst du ein eidgenössisches Diplom und bist Lebensmitteltechnologe/-in (HFP). Das zeigt, dass du in deinem Beruf sehr viel Wissen und Erfahrung hast.

Höhere Fachschule (HF) Noch eine Stufe höher ist die Höhere Fachschule. Hier kannst du Lebensmitteltechniker/in (HF) werden. Das ist eine sehr anspruchsvolle Ausbildung, die dir viele neue Möglichkeiten in deinem Beruf eröffnet.

Fachhochschule Du kannst auch an einer Fachhochschule studieren und zum Beispiel Lebensmittelingenieur/in, Biotechnologe/-in oder Önologe/-in werden. Aber Achtung, die Fachhochschulen haben unterschiedliche Bedingungen, um aufgenommen zu werden. Manchmal brauchst du eine Berufsmaturität oder eine abgeschlossene Ausbildung an einer Höheren Fachschule. Manchmal kannst du auch mit Arbeitsbeispielen zeigen, dass du geeignet bist. Informiere dich gut, bevor du dich entscheidest.

Informationsveranstaltungen

Schnupperlehren und Lehrstellen

Ähnliche Berufe